Dorfrunde Heustreu 97618, 3,1 km

2016-02-27

Kurzbeschreibung

Die Dorfrunde von Heustreu startet am Parkplatz des Festplatzes am Sportheim und führt über den Michaelsberg am Salzbrunnen vorbei zum Ortsausgang in Richtung Wollbach. Von hieraus geht´s über die Pfarrkirche zur Hochwasserfreilegung zum Ausgangspunkt zurück.

 

Beschreibung

Die Heustreuer Dorfrunde startet am Parkplatz neben dem Sportheim. Von hier aus läuft man die Hauptstraße in Richtung Dorfmitte. Nach ca. 300m kommt man an eine Kreuzung mit dem Ortsschild Heustreu. Hier biegt man nach rechts in die Bühlgasse. Am anderen Ende der Bühlgasse angekommen, sieht man schon zur Rechten den Marienaltar.

Nun läuft man die Alte Straße bis zur Kreuzung zum Michaelsberg. Die Straße zur Michaelskapelle wird bis zum Parkplatz hinauf gelaufen. Ab hier geht´s neben der Mauer des Friedhofes bis hin zum Haupttor. Es ist wenig über den Bau der Michaelskapelle bekannt, es wird vermutet, dass die Kapelle um das Jahr 1300 erbaut wurde.

Weiter geht es über den Pfad hinunter, bis man auf den „Am Michaelsberg Weg“ stößt. Diesen Weg geht man ca. 50m entlang und biegt anschließend links ab. Am Ende des Weges geht´s nach rechts in die Bühlstraße. Hier ist gleich auf der rechten Seite das Pfarrhaus zu sehen. Von der Bühlstraße läuft man geradeaus in die Torstraße, bis nach ca. 200m das „Haus der Musik“ kommt. Dort geht´s nach links in die Wehrgasse.

Am Ende der Wehrgasse sieht man auf der linken Seite die Festhalle. Anschließend läuft man nach rechts ca. 200m bis zum Salzbrunnen. Vom Brunnen aus folgt man dem Schotterweg auf der Hochwasserfreilegung. Nach der ersten Brücke kann man rechts das „Wehr“ sehen. Man folgt dem Weg bis zum Hl. Sankt Michael, der laut einer Sage Heustreu im Dreißigjährigen Krieg vor schwedischen Truppen beschützt haben soll. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht das „Gasthaus zur Eisenbahn“, in welchem man griechische Spezialitäten genießen kann.

Nun überquert man die Hauptstraße und läuft auf der gegenüberliegenden Straßenseite die Hochwasserfreilegung ca. 250 m weiter. Hier biegt die Dorfrunde nach links in den Bahnweg ein. Am Ende des Weges kommt man auf die Vorstraße. Diese läuft man geradeaus weiter, bis über der Brücke des Mühlbaches. Dort geht man nach rechts an der hinteren Kirchenmauer entlang. Auch über die Errichtung der Pfarrkirche „Zu den heiligen Engeln“ ist wenig bekannt. Der Bau der Pfarrkirche wird ebenfalls um 1300 geschätzt. Die Kirche wurde später vergrößert und umgebaut, so wie sie heute zu sehen ist.

Am Kirchgartenweg angekommen biegt die Runde nach rechts in die Wetterstraße ab. Ca. 50m nach dem „Gasthaus zur Post“ biegt man nach links in die Wettergasse ein. An heißen Sommertagen kann man ins „Gasthaus zur Post“ (auch bekannt als beim „Zapf“) in den Biergarten einkehren oder an etwas kühleren Tagen in die Wirtsstube. Der Wettergasse folgt man ca. 75m bis zum ersten Weg auf der rechten Seite. Diesen Weg geht man, bis man wieder auf der Hochwasserfreilegung angekommen ist.

Von hieraus sieht man die dritte Kapelle von Heustreu, die Veitskapelle. Auch von dieser Kapelle ist kein genaues Baujahr bekannt, allerdings wird er auf die zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts geschätzt. Die Veitskapelle wurde ursprünglich nicht so erbaut, wie sie aktuell zu sehen ist. Die Kapelle wurde gedreht. An der Veitskapelle vorbei, läuft man den Weg der Hochwasserfreilegung weiter bis zum Gedenkstein zur Errichtung der Hochwasserfreilegung von 1991- 1993. Um den Überlauf des Malbußens gelaufen, kommt man zurück auf die Wetterstraße. Hier geht´s rechtsrum am Sportheim vorbei zum Parkplatz.

Viel Spaß!

Sage über Heustreu zum 30-jährigen Krieg:

In der Sage erzählt man sich, kamen die schwedischen Truppen von Richtung Hollstadt, wo sie bereits geplündert hatten. Als ihnen auf der Höhe des Michaelberges ein lichter Reiter auf einem weißen Ross mit gezogenem Schwert erschien. Er war umgeben von vielen Engeln in weißen Gewändern, welche in ihren Händen Lichter hielten. Die Schweden erschraken und ritten zurück nach Hollstadt.

Malbußen:

Der Malbußen wurde im Rahmen der Hochwasserfreilegung angelegt. Dieser dient bei Hochwasser zur Aufnahme der Oberflächenwässer.

 

Fotos

fotoheustreua fotoheustreub fotoheustreuc fotoheustreud fotoheustreue fotoheustreuf fotoheustreug fotoheustreuh fotoheustreuj fotoheustreuk fotoheustreul fotoheustreum

Über diese Strecke

Länge: 3,1 km
Gesamtanstieg: 40 m

hügelig, ruhig, familiengeeignet

Geeignet für:

walker laufen hund

Autor der Strecke

Alexandra Kern